Selbstcoaching-Tipp Nr 1: Stärkung durch Ressourcen-Bilder

ANLEITUNG:

Installiere zuerst die kostenlose wingwave-App auf dein Handy.

 

1. Denke nun zuerst an ein Thema, das dich im Moment emotional beschäftigt und mit dem du dich gerne besser fühlen möchtest.

2. Auf einer Skala von -10 (negativ) über 0 (neutral) bis +10 (positiv), wie ist dein subjektives Erleben (wie sehr belastet es dich)?

3. Nun schau dir in sehr schnellem Tempo nacheinander die Bilder der Ressourcen-Galerie an und wähle nach dem zweiten Durchlauf dasjenige Bild aus, welches dich spontan am intensivsten anspricht und ein starkes positives Gefühl in dir auslöst (mit gutem Bauchgefühl).

4. Finde 3-7 spontane Assoziationen/ Beschreibungen zu deinem Bild (z.B. bunt, leuchtend, leicht, Sommer, Freude, Blüte, erblühen)

5. Höre für ca 3 Minuten die wingwave-Musik (kostenlose wingwave-App, s.u.) mit Kopfhörern, damit die stresslösenden rechts-links-Aktivierungen wirken können. Nun betrachte dein Bild und denke an die damit verbundenen Assoziationen.

6. Nun denke in diesem ressourcevollen Zustand nochmals an dein Thema, während du weiterhin (beliebig lange) die wingwave-Musik mit den rechts-links-Aktivierungen wahrnimmst.

7. Erneut einskalieren (Skala -10 bis +10), vielleicht hat sich auf der Skala etwas verändert. Wie erlebst du nun dein Thema? Wie fühlst du dich jetzt?


Selbstcoaching-Tipp Nr 2: Stressreduktion mit der kostenlosen wingwave-App

Die Wirkung der wingwave-Musik ist bereits in zwei Studien untersucht worden (hier eine Studie davon). Sie bewirkt eine Senkung der Pulsrate und des Stresslevels, wirkt leistungs- und konzentrationssteigernd und verstärkt das Erleben von positiven Emotionen. (Die stressreduzierende und ressourcenstärkende Wirkung kann nur mit Kopfhörern erzielt werden und die Musik sollte u.a. nicht beim Autofahren angewendet werden)


Selbstcoaching-Tipp Nr 3: Abstand gewinnen, Sichtweise verändern

Du hast etwas erlebt, das dir nahe geht und dich emotional aufwühlt? Oder du kommst mit einer Situation nicht klar, die gerade in deinem Leben sehr präsent ist?

 

Du denkst dir sowas wie: "Warum passiert sowas? Warum (immer) ich?" oder "Ich kann es nicht fassen" oder "Warum ist das so? Das gibt's doch nicht!" oder "Das darf nicht sein".

 

Nun stell dir einfach mal vor, du schaust durch ein Fernglas auf dieses Thema. Du nimmst nun die Distanz zwischen dir und der Situation wahr und bist einfach nur ein Beobachter. Die Situation wird durch das Fernglas vielleicht um ein Vielfaches kleiner. Und vielleicht spürst du schon, wie du dich etwas leichter fühlen kannst und der Abstand dich etwas klarer denken lässt. Vielleicht merkst du das auch an deiner Atmung.

 

Du siehst dich und die Situation von außen. Ein Beobachter beschreibt ohne zu bewerten: "ah, interessant, da ist ein Mensch, der tut dies oder das. Da sind Menschen, die sagen dies und das. Okay, da gibt es wohl eine Meinungsverschiedenheit..."

 

Erklärung: Bewertungen laden bereits belastende Situationen zusätzlich emotional auf. Wenn wir Distanz schaffen und die Bewertungen für einen Moment gehen lassen, gelingt es uns wieder klarer zu denken und handlungsfähig zu werden. (Anstatt des Fernglases kannst du dir auch vorstellen, du schwebst ein paar Meter nach oben auf eine Wolke und blickst von dort auf die Situation oder du stellst dir vor, du sitzt in der letzten Reihe im Kino und betrachtest das Ganze als Film.)

 

Gerne kannst du auch hierbei die stresslösenden rechts-links-Aktivierungen der wingwave-Musik (App) während dieser Übung anhören.

 

 

 


Du wünschst dir persönliche Unterstützung? Melde dich gerne!