1| Wie denken eigentlich glückliche Gehirne?

fotolia.com
fotolia.com

Nahezu jeder Mensch ist ein Leben lang auf der Suche nach Glück. Doch wo ist es zu finden? In noch mehr Geld und noch größeren Autos? In neuester Technik und tollen Urlauben? Wie vergänglich die Freude an diesen Dingen ist, wissen Sie sicherlich selbst. Diese Suche nimmt nie ein Ende und wie sehr diese unseren Planeten mitnimmt, davon will ich gar nicht sprechen. Aber wo finde ich es denn dann, wenn nicht auf dieser Welt, das Glück ;-) ???

 

In einer Studie wurden Menschen befragt, die sich selbst für glücklich halten sowie Menschen, die sich für unglücklich halten. Die Glücklichen hatten auf keinen Fall mehr positive Erlebnisse in ihrem Leben erlebt als die Unglücklichen, und die Unglücklichen hatten auch nicht mehr negative Erlebnisse in ihrem Leben erlebt als die Glücklichen.

 

Die Glücklicheren hatten lediglich die Erinnerungen an die positiven Erlebnisse in ihrem Leben stärker und intensiver im Gehirn abgespeichert, wobei die Unglücklichen sich intensiver und stärker an ihre negativen Erlebnisse erinnern konnten. Diese waren in ihrem Gehirn prägnanter abgespeichert und in der Erinnerung präsenter (Muster). TiPP: Sie können sogleich beginnen, Ihre Aufmerksamkeit auf die guten Dinge und schönen Erlebnisse in Ihrem Leben zu richten und die Energie folgt auf dem Fuße. Vielleicht legen Sie ein kleines Glücksheft neben Ihr Bett und notieren jeden Abend darin, was heute gut war.

 

Die gute Nachricht:

Unser Gehirn lässt sich ständig neu strukturieren und es lernt bis ins hohe Alter (Neuroplastizität des Gehirns). Somit ist es ein Kinderspiel, das Denken von unglücklich auf glücklich zu programmieren!

 

Eine geniale Übung lernen Sie im Coaching. Eine bis zwei Wochen lang täglich angewendet und Ihr Gehirn lernt, ein neues Muster zu entwickeln. Nämlich: die positiven Erlebnisse ganz automatisch von alleine hervorzuheben und die negativen eher abgeschwächt und belanglos abzuspeichern.

 

2| Grübelst du noch oder lebst du schon?

fotolia.com
fotolia.com

Der Dalai Lama wurde einst gefragt, was ihn denn am meisten überrascht und er sagte:


„Der Mensch, denn er opfert seine Gesundheit, um Geld zu machen. Dann opfert er sein Geld, um seine Gesundheit wieder zu erlangen. Und dann ist er so ängstlich wegen der Zukunft, dass er die Gegenwart nicht genießt. Das Resultat ist, dass er nicht in der Gegenwart lebt. Er lebt, als würde er nie sterben, und dann stirbt er und hat nie wirklich gelebt.“

 

 

 

 

Darf ich die Gedanken über die Zukunft überhaupt loslassen? Verliere ich dann nicht die Kontrolle?

Wie kann ich meine Grübeleien abstellen und endlich den Moment wahrnehmen, bei mir sein und auch mal nur genießen? Einfach nur sein dürfen...

Zukunftsängste bzw. Ängste, die in der Vergangenheit geprägt wurden und immer noch in die Gegenwart hineinfunken - endlich mit wingwave abbauen!

 

Haben Sie auch manchmal das Gefühl, das Leben rennt an Ihnen vorbei? Das passiert im übertragenen Sinne tatsächlich. Aber nur dann, wenn wir mit den Gedanken in der Vergangenheit oder in der Zukunft sind. Dann leben wir nicht im Jetzt und der Moment (das Leben) vergeht ohne uns. Das Dumme dabei ist, dass wir in diesen Phasen zusätzlich auf 'Autopilot' gestellt sind. Wir nehmen nicht bewusst wahr was in uns und um uns herum passiert und sind von unseren unbewussten Mustern, Konditionierungen und Emotionen gesteuert. Oft bereuen wir dann, wie wir uns verhalten haben - unachtsam, ängstlich, vermeidend oder verletzend, einfach gesagt: 'neben der Spur'.

 

Durch wingwave-Coaching, THE WORK (nach Byron Katie) und ein Training in ACHTSAMKEIT kommen Sie in die Spur Ihres Lebens zurück.

 

3| Gesund und glücklich essen! Ruck-Zuck-Diäten und Schuldgefühle waren gestern...

fotolia.com
fotolia.com

Das Frühjahr ist für viele Menschen die Zeit der Diäten. In Radio, Fernsehen und vielen anderen Medien wird uns suggeriert, dass wir unseren Winterspeck so schnell es geht mithilfe von Abnehm-Produkten und ganz speziellen Workout-Programmen wegschmelzen müssen. Alles ist gut, wenn wir nur die perfekte Bikini-Figur haben. Wer dabei wirklich an Zufriedenheit gewinnt, ist jedoch nicht unser Körper, sondern eher die Hersteller der Abnehm-Produkte und die Fitness-Studios.

 

Was fühlst du, wenn du isst? Welche Gedanken hast du, wenn du isst? Hast du gute Gedanken und ein gutes Gefühl dabei? Kannst du genießen oder hast du eher Schuldgefühle? WIE KANN DENN ESSEN SÜNDE SEIN? Du selbst stellst deine Gebote auf! Was du isst und wieviel davon entscheidest allein DU.


Was wir über unser Essen denken und wie wir uns dabei fühlen ist essentiell. Mit Stress, Schuldgefühlen oder sogar Ängsten (z.B. Angst vor Gewichtszunahme) konditionieren wir unser Essen und unsere Lebensmittel negativ. Daraus können Verdauungsprobleme, Unverträglichkeiten und sogar Allergien entstehen. Die Stimmung beim Essen ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, der die Verdauung und Verträglichkeit von Lebensmitteln beeinflussen kann. Probleme wälzen und Streitigkeiten beim Essen - deshalb ein absolutes NO-GO!

 

Frag dich von nun an immer: 'Möchte ich das wirklich essen?' 'Habe ich ein gutes Gefühl dabei?' 'Tut mir das gut?' Sorge für eine angenehme Atmosphäre und positive Gedanken beim Essen. Und: Wenn du möchtest, erlaube dir auch mal etwas 'Ungesundes'. Das kompensiert der Körper mit Leichtigkeit, wenn du dich sonst überwiegend gesund und mit gutem Gewissen ernährst... und es wirklich genießen kannst.

 

Durch wingwave-Coaching zu Selbstannahme, mehr Zufriedenheit mit dem eigenen Körper und zu genussvoller, bewusster Ernährung.

Easy-Weight-Coaching bei übermäßigem, unkontrolliertem Essen und für achtsame Gewichtsabnahme!

 

Grundausbildung zum Coach inklusive wingwave-Coach Zertifikat
Infos und Anmeldung über www.wingwave-zentrum-münchen.com


 

 ANDREA KASTEN

Altstadt 28 | 84028 LANDSHUT | gegenüber der Martinskirche

Mail. info@wingwave-lifebalance.de

Tel. 015170897178

 

auch in MÜNCHEN

im wingwave-zentrum-münchen

Kreuzstraße 8, zwischen Stachus und Sendlinger Tor